Wallywoods Dada

Tuesday, June 24th, 2008

stefan kushima (live)
mes (live)

www.wallywoods.com

backlab @ sub / graz

Friday, June 20th, 2008

s.kushima/a.tell/m.eisenmann, irradiation, roland von der aist, uva. tba

gameboy music club

Thursday, June 5th, 2008

live: mes feat. karin steinbinder djs: manu b, kati m., visuals: mingo.tv featuring decaf

The Phonographic Arkestra @ das kleine field recording festival / tuned city – Berlin

Wednesday, June 4th, 2008

DKFRF ist ein fortlaufendes, No-Budget-Event, das sich dem fieldrecording, Sound Art und elektronischer Musik in diesem Kontext widmet, organisiert von Rinus van Alebeek an den wohl unwahrscheinlichsten Orte in Berlin. Jetzt, in seinem zweiten Jahr, gehört es zu den uninstitutionellsten Institutionen dieser Stadt!

temp~eriert

Friday, May 30th, 2008

Rhiz /Wien
live: wipeout (A), s.kushima/a.tell/m.eisenmann (backlab/linz)
djs odd & iroy (temp~/schalldampfer), evirgen (temp~/aber rec./living rec.), martin stepanek (temp~)

KBB's 4th Anniversary Celebration |LOOP closing Party

Saturday, May 10th, 2008

@ Palacio de Correos esq. Via Layetana & Paseo Colon Barcelona | SPAIN

With |con :

May 10 de mayo |MagdalenaChowaniec & Cezary Tomaszewski co produccion con > Emotique|Timo Novotny & Markus Keinzl’s “Life in Loops” |“Female Pressure” > LIVE Irradiation & visuals Stefan Messner |

May 11 de mayo |Timo > Novotny yWolfgang Frisch (première) |Patrick Pulsinger &Werner > Daffeldecker (Première) |Dj Electric Indigo &visuales de C++

link

mes. feat karin steinbinder live @ temp~eriert, rhiz/wien

Friday, January 25th, 2008

ein neues set.
live.
im rhiz.
video: karin steinbinder.
audio: stefan messner.
djs: aka tell. lena. martin klein (tba).

Elektrofachadel

Saturday, December 15th, 2007

elektrofachadel1207
15.12.2007, 22:00:
Jazzit, Salzburg

Live:
mes. feat. Karin Steinbinder
Imperomon

DJs:
Aka Tell
Len

Visuals:
Woei
Malya
Karin Steinbinder

NEXTEXT: Paravent 4

Thursday, December 13th, 2007

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1,
13.12.2007, 20.00 Uhr:

Nächtlicher Literatursalon im StifterHaus

Offene Lesenacht.
Bring Deine Texte, lies selber vor, hör’ anderen zu,
entspann Dich bei Salonatmosphäre im StifterHaus.

Für die Salonmusik sorgt STEFAN MESSNER (backlab).

Veranstaltungsreihe nextext – Jugend im StifterHaus

Nextext bietet Dir und Deine Texten eine Bühne. Trag vor, was Du selber schreibst, oder lies Texte, die Dir einfach gefallen. Keine Zeitbeschränkung, keine Regeln – ergreif das Wort und mach, wozu Du Lust hast! Alles ist willkommen: Gedichte, Geschichten, Wortspiele, Tagebucheintragungen,…
Paravent ist ein offener Abend für alle jungen Literaturbegeisterten. Wir lesen, lauschen, sprechen entspannt im Literatursalonambiente. Komm vorbei, lies vor, hör’ zu, genieße einen Abend unter Gleichen und Anderen.
Paravent: der Raumteiler, in dem wir unsere Träume teilen –

Ausstellungseröffnung "Menschenversuche"

Wednesday, November 7th, 2007

Menschenversuche_flyer

Die Ausstellung MENSCHENVERSUCHE präsentiert künstlerische Positionen von Studierenden der Medientheorie. Kurator: Ramón Reichert
Eröffnung: 7. November, 19.00 Uhr, Aula, Hauptplatz 8
Ausstellungsdauer: 8. bis 21. November 2007, Mo bis Fr von 8.00 bis 18.00 Uhr

Dass Menschen, wie Friedrich Nietzsche es emphatisch ausgedrückt hat, mit sich selbst experimentieren dürfen, hat vielfältige Nachwirkungen auf die Medien, mit denen sich Menschen ein Bild von sich selbst machen. Das Phänomen des Menschenversuchs hat Wissenschaft, Kunst, Medien- und Populärkultur bis in die Gegenwart auf unterschiedliche Weise maßgeblich beeinflusst: von der behavioristischen Psychologie, den Arbeits- und Kriegswissenschaften bis zur rassistischen Eugenik über die verschiedenen klinischen Forschungsprojekte bis hin zu bewusstseinserweiternden Selbstversuchen, Performance-Kunst, Confessional Art und Reality TV. Verhaltenspsychologische Theoreme wie etwa die Konditionierbarkeit des Menschen prägten populäre Medienformate wie etwa die US-amerikanische Fernsehserie The X-Files oder führten zu sozialpsychologisch inspirierten “Wirklichkeitsexperimenten” (Bernhard Waldenfels) in der Medienkultur wie das Reality TV-Format Big Brother. Der Transfer wissenschaftlicher Diskurse in die Populärkultur kann auch zurückwirken, wenn etwa Science Fiction Filme zukünftige Wissenschaftswelten skizzieren und einen Beitrag zur Folgeabschätzung experimenteller Praktiken am Menschen leisten.

Menschenversuche situieren sich stets an der Schnittstelle von Subjektivierung und Normalisierung: Die Experimente am Menschen vollziehen sich am Individuum, um schließlich normatives Wissen über den Menschen im allgemeinen herzustellen. Wie können die Verflechtungen von Subjekt- und Lebenskultur, die sich heute in den medialen Versuchsanordnungen von Second Life, YouTube, Online Gaming und Happy Slapping manifestieren, durchkreuzt und subversiv in Frage gestellt werden?

Hier wird unter anderem die Arbeit “ego_shutter” von Luzi Katamay, Christina Canaval, Leo Wegscheider und mir zu sehen sein.